Meinungen, Infos, Nachrichten rund um Digitalisierung in der Sozialen Arbeit

Sind Sie interessiert an einem wöchentlichen Update per E-Mail? – Melden Sie sich hier an

Master Digitalisierung in der Sozialen Arbeit (M. A.) – digitale Potentiale nutzen | DHBW CAS

Beschreibung (Autor)

Der Megatrend „Digitalisierung“ führt zu grundlegenden Veränderungen in nahezu allen Bereichen der Gesellschaft und somit auch in fast allen Arbeitsbereichen der Sozialen Arbeit. Dies bringt sowohl neue Herausforderungen und Problemlagen als auch neue Anforderungen an die Produktion sozialer Dienstleistungen mit sich. Zum Beispiel in Form von
 

  • online gestützter (interner und externer) Kommunikation
  • digitale Beratungsangebote,
  • elektronische (Fall-)Planung und Dokumentation
  • altersgerechte digitaler Assistenzsysteme (Ambient Assisted Living)

 

Die Digitalisierung in der Sozialen Arbeit ist aktuell noch weit hinter ihren Möglichkeiten.
Damit läuft sie jedoch Gefahr, die Lebenswelt ihrer Klienten*innen aus den Augen zu verlieren, an Attraktivität für Fachkräfte (weiter) einzubüßen, für Fragen der Gestaltung gesellschaftlicher Wandelprozesse im Zusammenhang mit der Digitalisierung irrelevant zu werden sowie digitale Potentiale für die Verbesserung der Effektivität, Effizienz und Qualität sozialer Dienstleistungen ungenutzt zu lassen.

Hierfür bedarf es neben dem Willen zur aktiven Gestaltung der digitalen Transformation in der Sozialen Arbeit vor allen Dingen eine fundierte Qualifizierung der Fachkräfte in der Sozialen Arbeit. Um diesen Qualifizierungsbedarf zu decken wurde der Masterstudiengang Digitalisierung in der Sozialen Arbeit entwickelt.